VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anne | Annika | Cordula | Debora | Jana | Janina | Janis | Karolin | Katinka | Lea | Lena | Lisa-Marie | Mareike | Rabea | Rebecca

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Fußball, Arbeit....

Autor: Janis | Datum: 04 September 2010, 02:13 | 15 Kommentare

Hallo allerseits,

nun ist einige Zeit vergangen und es hat sich vieles ereignet von dem ich euch berichten möchte. Fangen wir am besten mal beim letzen Wochenende an. Dort war ein großes Fußballturnier von ELCAP mit 12 Mannschaften was am Samstag und am Sonntag war.

Lea und mir wurde gesagt dass unser Aufgabenbereich an diesem Wochenende „Mobilazation“ ist. Also stellten wir uns darauf ein mit unseren sehr begrenzten Afrikaans Kenntnissen die Leute Anzusprechen und mit ihnen über HIV/AIDS zu sprechen. Es wurde auch der Caravan (Umgebauter Wohnwagen in dem man sich testen lassen kann) mitgenommen und alle Kollegen waren da. Soviel zur Theorie. Natürlich kam es ganz anders, wie auch sonst. Lea und ich halfen bei allem möglichen mit nur machten keine „Mobilization“ was aber auch an den Fehlenden Leuten lag, denn leider kamen nicht so viele wie erwartet. Trotzdem waren einige da, was alleine schon daran lag das 12 Mannschaften an dem Turnier teilgenommen haben. Das Wetter war, wie immer hier super und so musste man aufpassen sich keinen Sonnenbrand zu holen.

Das schöne an dem Turnier war, das wir mit vielen anderen in Kontakt kamen und sich die eine oder andere Gelegenheit bot Kontakte zu knüpfen und so kam es, das ich bei meinem Arbeitskollegen Albertus mit in der Mannschaft spielte. Alles sehr spontan, so wie es meistens hier ist. Es hat mich sehr gefreut, auch wenn die Klimaverhältnisse und die Laufbereitschaft der anderen mir sehr zu schaffen machten. Schlicht gesagt : Ich bin wohl etwas außer Form :D Das machte aber nichts nund wir haben das Spiel nach einem 1:1 im Elfmeterschießen gewonnen. Und somit standen wir im Semifinale, da es sofort nach dem KO Prinzip ging. Die Freude war groß und so konnten wir am Sonntag wieder spielen. Dort wurde ich im Sturm eingesetzt, wo man glücklicherweise nicht ganz so viel wie im Mittelfeld laufen muss ;D und ich hätte sogar beinahe ein Tor geschossen. Das Spiel verlief Torlos und so ging es wieder ins Elfmeterschießen. Es war höchst dramatisch, da nach den regulären 5 Schützen ein Unentschieden war und es ins 1 gegen 1 ging. Dies dauerte dann auch nochmal 5 weiter Runden bis eine Entscheidung feststand…. Leider nicht zu unseren Gunsten und so verloren wir im Halbfinale ganz knapp und ich ärgerte mich dass ich meine 2 großen Chancen nicht in ein Tor verwandeln konnte. Nichts destotrotz war es ein tolles Ereignis und Erlebnis schon nach einer Woche hier in einem heimischen Fußballteam mitzuspielen. Meine Füße sahen das am nächsten Tag etwas anders, da ich in geliehenen etwas zu kleinen Schuhen gespielt hatte und somit ordentlich Blasen hatte. Dies war es mir allerdings wert gewesen.

Meine anderen Teamkollegen waren auch echt nett und wohnen alle relativ bei mir in der Nähe. Und so bin ich nun auf der Suche nach Fußballschuhen in meiner Größe, was hier unten ein Abenteuerliches Unterfangen ist, um endlich mit zum Training zu können und besser zu werden :-p

Die Woche nach dem Turnier verlief eher entspannt für uns, barg aber doch die eine oder andere Überraschung. Es fing direkt am Montag an. Lea und ich gehen jetzt immer hier zur „Youth“, welche von unserm Arbeitskollegen Wynand geleitet wird. Er bekam gegen 6 einen Anruf, kam auf mich zu und sagte nur : „ Hurry,hurry, pastor is at your home with a women who will move in !“ Da man ja mittlerweile Überraschungen und Spontanität etwas gewohnt war haben wir es erstmal gut verkraftet und sind mit ihm zu unser Wohnung gefahren. Und da haben wir dann Magte ( gesprochen : Machte ) kennen gelernt. Sie ist Mitte 30 und arbeitet in Windhoek im Head Office der ELCRN. Sie machte einen netten eindruck und wir verstanden uns gut mit ihr. Das einzige was nur doof war, war das wir nicht vorher Bescheid wussten und dementsprechend unsere Wohnung aussah. Es war zwar nicht so schlimm wie mein Zimmer zuhause, aber es war eben auch nicht aufgeräumt was sie aber glücklicherweise nicht weiter störte. Und so ist Magte bei uns am Mittwoch eingezogen. Lea und ich sind darüber eigentlich sehr froh, da wir so eine nicht so ausgeprägte Subkultur entwickeln können und unser Afrikaans lernen eventuell auch leichter wird, da wir nun eine Quelle haben die wir immer anzapfen können. Wir lange Magte bei uns wohenn wird ist noch unklar. Vielleicht nur bis ende Oktober. Vielleich aber auch das ganze Jahr. Wir werden es sehen.

Ansonsten war am Mittwoch gegen 17 Uhr auf einmal das Wasser weg und wir dachten das eine Leitung geplatzt wäre oder so. Also mussten wir mit insgesamt 4 Litern zum Waschen, Kochen und Trinken bis Donnerstag morgen auf der Arbeit auskommen. Als wir dort dann fragten ob die anderen Wasser hätten antworteten alle mit Ja und waren erstaunt darüber das wir keins haben. Also wurde der Sache auf den Grund gegangen. Tatsache war das wohl vergessen wurde die Rechnung zu bezahlen und wir deswegen das Wasser abgestellt bekommen haben. Dies wurde aber noch prompt am gleichen Tag beglichen und somit hatten wir wieder Wasser J

Jetzt am Wochenende sind wir in der Rheinischen Kirche auf einem Jugendwochenende hier in Rehoboth. Heute war die Auftaktveranstaltung, dazu aber mehr nach dem Wochenende wenn ich alles zusammen berichten kann.

Liebe Grüße in das Hoffentlich noch halbwegs warme Deutschland, wir haben im Moment tagsüber zwischen 25 und 30 grad :-p

Janis

Achja, für Wortwiederholungen, Auslassungen, nicht ganz gramatikalisch Korrekte Sätze, Tippfehler und alles was sonst noch dazu gehört bitte ich zu berücksichtigen das ich die Einträge zwischen 1 und 5 Uhr Nachts schreiben :D

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare bei alten Blogs deaktiviert.